Agenten der Finsternis, Musik&Kunstschule Velbert

Datum:
Sonntag 23.06.2019, 18:00 Uhr
Veranstalter:
Musik&Kunstschule Velbert
Ort:
Gebrauchtwarenhaus Repro, Kaiserstr. 23, V-Mitte

„Agenten der Finsternis“

Das neue Theaterstück des Ensemble SpielArt der Musik- und Kunstschule, Velbert frei nach Joseph Conrads Romanen „Das Herz der Finsternis“ und „Der Geheimagent“

Premiere: Donnerstag, 20.06.2019 um 18.00 Uhr

2. Aufführung: Sonntag, 23.06.2019 um 18.00 Uhr

Im Gebrauchtwarenhaus der Bepro e.V., Kaiserstraße 23, Velbert

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Zum Inhalt: 

Fühlen Sie sich manchmal beobachtet? Nicht?! Aber der Konzern sieht doch alles!

Was der Konzern ist? Das ist geheim. Aber Sie dürfen sich nicht allzu sicher fühlen! Denn im Dickicht des Waldes droht das Grauen. Was das ist?! Das ist geheim. Dabei ist es wichtig, dass Sie nach den Vorgaben des Konzerns handeln. Sie müssen immer den Auftrag erfüllen. Was der Auftrag ist?! Das ist geheim!

Marlow hatte einen Auftrag. Er sollte nach Kurtz suchen, dem besten Agenten, den der Konzern je hatte. Er ist verloren gegangen in den Untiefen des Waldes unserer Zivilisation. 

Verloc hatte einen Auftrag. Er sollte Angst und Unsicherheit stiften und so alle noch weiter hinein treiben in die Untiefen des Waldes.

Die drohende Finsternis treibt alle um. Wer ist böse? Wer ist der Feind? Gibt es noch Unschuldige?

„Das Herz der Finsternis“ inspirierte schon viele berühmte Regisseure zu Filmen wie zum Beispiel „Apokalypse now“. 

Mit den Romanen von Joseph Conrad in der Hand hat sich das Ensemble SpielArt (14- 27 Jahre) auf die Suche nach Antworten begeben. Die Romanvorlagen wurden den aktuellen Geschehnissen in der Welt angepasst und so finden sich im Text auch Nachrichten und Kommentare aus den sozialen Netzwerken wieder, aber auch Filmzitate und viele eigene Gedanken. 

Eine Reise in das Herz der Finsternis kann sehr bewegend und erschreckend sein. Daher bieten wir im Anschluss an die Aufführungen ein Publikumsgespräch an. 

Leitung: Ute Kranz (Spiel) und Rebecca Schäfer (Musik)